Washburn N2

Es muss so Mitte der Neunziger gewesen sein. Mein damaliger Gitarrenlehrer, den ich sporadisch mal besuchte, drückte mir ein Tape (EIN WAAAAASSSS ? … Die Dinger mit Band drin, auch Kassetten genannt, hat man damals im Walkman gehört) von der Gruppe Extreme in die Hand. Es war DER Gitarrensound. Naiv, wie ich vor 15 Jahren oder so (autsch!) war, machte ich mich schlau, welche Gitarre der gute Nuno denn spielt.

Es kam raus: Seine eigene Washburn Signature Serie. Für die N4 hat es bei mir nicht gereicht, also spielte ich die N2 an. Tierisches Brett, viel Platz zum Tappen auf dem Griffbrett. Also: gekauft. Noch ein neuer Pickup mußte rein: Ein Seymour Duncan Trembucker. Hat wenigstens Biss 😉

Der Hals war zwischendurch mal krumm, also habe ich den bei Sandberg richten lassen und seitdem tut sie brav ihren Dienst. Ich benutze die N2 hauptsächlich auf Eb gestimmt, dann hat sie mehr Körper, will sagen: Die Klampfe drückt unfassbar ins Gesicht und in den Bauch! Ein Wand, die Ihresgleichen sucht. Nicht schön, aber fett!


Kommentar verfassen