Moin,

wer sein WIndows 7 / 8 / 8.1 auf Windows 10 aktualisiert und ein VPN nutzt, wird die Überraschung erleben, dass er plötzlich VPN-Interne Namensauflösung (DNS) nicht mehr nutzen kann und Hosts über FQDN im VPN nicht mehr erreicht. Das Problem liegt tatsächlich an Windows 10 und der Behandlung der DNS-Anfragen. Windows leitet brav alles durch den Tunnel, nur die DNS-Requests nicht, sondern schickt diese anscheinend wie gewohnt über sein Standardgateway.
Einen „Schalter“, um das alte Verhalten von Windows 7 wieder herzustellen gibt es nicht.
Man kann sich aber behelfen, indem man die Metrik in den IPv4 und IPv6 – Einstellungen des jeweiligen Netzwerkinterfaces, über das man verbunden ist, auf einen Wert über der Metrik des VPN-Adapters konfiguriert. Damit schiebt Windows dann auch die DNS-Anfragen wieder über den Tunnel.

Sowas ist schon doof, wenn plötzlich die Außendienstler zwar wie gewohnt VPN machen können und alles geht, aber irgendwann auffällt, dass interne Webserver nicht mehr erreichbar sind.

Hat mich einige graue Haare gekostet und geholfen haben die Posts aus: http://goo.gl/XefBZl

HTH, Marc